KGB Polychrom - Künstlergruppe Burgenland

Ausschreibung zur Beteiligung an der Ausstellung „Willkommen im Paradies“ Malerei, Grafik, Video, Fotografie in der Landesgalerie Burgenland von 3. Juli 2014 bis 30.August 2014

 

Unter neuem Namen und neu formiert, schreibt die KGB polychromKünstlergruppe Burgenland erstmals
einen Bewerb für eine Ausstellungsteilnahme aus. Erbeten werden Positionen zum Thema „Willkommen im Paradies“
in den Techniken Malerei, Grafik, Video und Fotografie. Zur Einreichung eingeladen sind Künstlerinnen und Künstler
mit Bezug zum Burgenland, wobei unter dem „Burgenland-Aspekt“  nicht ausschließlich ein burgenländischer Geburts- oder (auch früherer) Wohnort gegeben sein muss, sondern auch ein burgenländischer Entstehungsort einer Arbeit gültig ist.

Die eingereichten Werke durchlaufen ein Auswahlverfahren durch Mag. Silvie Aigner, der Kuratorin der Ausstellung „Willkommen im Paradies“.  Die von Silvie Aigner ausgewählten Arbeiten werden im Juli und im August 2014 in der Landesgalerie Burgenland in Eisenstadt präsentiert. Zur Ausstellung wird auch ein Katalog erscheinen.

Zur Themenstellung:

Darstellungen des in der Genesis beschriebenen irdischen Paradieses gehören spätestens seit dem Mittelalter zu den bevorzugten Themen in der Kunst des Abendlandes. Die künstlerische Auseinandersetzung mit den christlichen Vorstellungen vom Paradies setzt sich bis in die Gegenwart fort. Erwähnt sei hier die viel diskutierte Spielfilm-Trilogie des österreichischen Regisseurs Ulrich Seidl “Paradies: Liebe”, “Paradies: Glaube” und “Paradies: Hoffnung” und die damit verbundene Infragestellung.

Verheißungen von paradiesischen Zuständen haben inzwischen aber auch längst unsere Konsumgesellschaft erreicht, wenn etwa mit “Einkaufs-Paradiesen” oder “Urlaubs-Paradiesen” geworben wird. Menschen der sogenannten “Dritten Welt” erwarten sich paradiesische Zustände, wenn es ihnen gelingt, in der westlichen Welt Fuß zu fassen. Aber nur allzu oft werden die Zerbrechlichkeit und die Flüchtigkeit des Paradiesischen deutlich, wenn die Sehnsüchte an der Realität zerbrechen.

Die Ausstellung der Künstlergruppe greift das Phänomen “Paradies” auf. Die vielschichtigen Aspekte des Paradiesischen werden in ethischen und gesellschaftspolitischen Fragestellungen hinterleuchtet und auch in einer ausschließlich der Ästhetik verpflichteten Kunst hinterfragt.

Zur Einreichung:

 

Die ausgewählten Arbeiten werden durch das Kulturservice Burgenland abgeholt und retourniert, sind während dieser Zeit versichert und dürfen zu Publikationszwecken, die im Zusammenhang mit der Ausstellung stehen (Katalog, etc.), kostenfrei reproduziert werden.